Stadtkaufhaus an der Paulinenbrücke
Sophienstraße 21, 70178 Stuttgart
Tel: +49 711 2804190
Anfahrt & Parken
Öffnungszeiten des Gerber: 07:30 - 22:00 Uhr Bitte individuelle Öffnungszeiten der Läden und Gastronomien beachten.
ACHTUNG: bitte beachten Sie die eingeschränkten Öffnungszeiten von SERVICE & MORE in den Sommerferien (Mo-Sa: 10:00 - 16:00 Uhr)

ARTHELPS im Gerber UPSTAIRS

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“. Wie viel Wahrheit und Schönheit in diesem Zitat von Pablo Picasso steckt, erfahren die Mitarbeiter der Künstlerinitiative ARTHELPS in jedem ihrem Projekte.

Arthelps im Gerber Upstairs

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“. Wie viel Wahrheit und Schönheit in diesem Zitat von Pablo Picasso steckt, erfahren die Mitarbeiter der Künstlerinitiative ARTHELPS in jedem ihrem Projekte. Wer sich ihre Arbeit ansehen und von ihrer Kreativität anstecken lassen will, der kann an den kommenden vier Adventssamstagen im Gerber UPSTAIRS vorbeischauen.

Dort veranstalten sie Workshops für Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten. Jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr sind alle Interessierten eingeladen zusammen zu zeichnen, zu malen, zu basteln oder einfach nur zuzusehen.

 

Um die Arbeit und das Anliegen der Künstlerinitiative besser zu verstehen haben wir 10 Fragen an ARTHELPS gestellt:

 

1.) Warum Kunst und nicht gemeinsam kochen oder gemeinsam etwas bauen, wie es viele andere ähnliche Organisationen machen?

Für uns ist Kunst der beste Weg zu helfen. Denn sie schafft Brücken. Sie erlaubt uns in einer Sprache zu kommunizieren, die universell verstanden wird. Sie schafft Verständnis, Toleranz und Integration fremder Lebensweisen und Kulturkreise. Außerdem können Kochen und Objektbau genauso Kunst sein ;)

 

2.) Wird in den Kunstwerken die unterschiedliche Herkunft und Kultur der Kinder sichtbar (Motive, Malweise, etc.)?

Wir arbeiten sehr spielerisch und versuchen durch bestimmte Techniken Kreativität sichtbar zu machen. Das ist bei jedem Menschen individuell. Natürlich spiegeln sich „gelernte Muster“ wider. Wir wollen „Zufall“ viel Raum geben, d.h., dass aus Fehlern oft die schönsten und kreativsten Sachen entstehen können.

Arthelps | Das Gerber

 

3.) Kunst wird in der Therapie als Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen genutzt. Geht es euch bei Eurer Aktion auch um eine Verarbeitung/Aufarbeiten der Erlebnisse oder stehen bei Euch andere Motive im Vordergrund?

Die Projekte unterstützen auf zwei Arten: sie fördern die Persönlichkeit – denn hier wird mit Gedankenkraft, Ausdruck, Wille, Eigeninitiative gearbeitet. Und auch das Miteinander wird gestärkt: durch die Arbeit in Teams sind soziale Komponenten wie Toleranz, Rücksichtnahme, Zuhören gefragt. Das Ergebnis: neues Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Die Arbeit schafft Erfolgserlebnisse, unbekannte Perspektiven, zeigt Wege auf und gibt nachhaltig Kraft. Spaß, Freude und Gemeinschaft sollen dabei im Vordergrund stehen.

 

4.) Was wollt ihr mit euren Projekten und dem Kunstschaffen bewirken?

Wir bieten Menschen in benachteiligten Lebensverhältnissen mit verschiedenen Kreativprojekten eine Bühne auf der sie ihr künstlerisches Potenzial entdecken, kennenlernen und ausleben können. Wir geben ihnen damit auch eine Stimme. Durch die Verbreitung der entstandenen Arbeiten werden die Probleme der Beteiligten von einer breiten Masse gehört und gesehen.

5.) Welches Feedback erreicht Euch von den Kinder?

Bei jedem Projekt lief es ähnlich: anfangs zögern die Kinder und Jugendlichen und zweifeln an ihren Fähigkeiten und an ihrer Kreativität, sind zurückhaltend. Dann entsteht aber immer eine Phase in der jeder Zugang zu seiner Kreativität findet. Wir verstärken dies durch bestimmte Kreativ-Übungen und Experimente. Am Ende ist jeder überrascht über das Ergebnis – und über seine eigenen Fähigkeiten. (Außerdem will keiner am Ende das Projekt beenden ;)

 

6.) Ihr seid selbst alle berufstätig. Was treibt euch immer wieder an, Workshops und neue Projekte zu realisieren?

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht dass zwischen Kreativität und Liebe eine Ähnlichkeit besteht. Beides vermehrt sich wenn man es teilt.
Jeder ARTHELPer gibt bei so einem Projekt viel von sich (persönlich) mit. Geben macht außerdem glücklich. Das hat nichts mit „Gutmenschlerei“ zu tun. Teste es selbst ;). Außerdem lerne ich als Designer von Kindern unheimlich viel.

7.) Wie kommt es dazu, dass ihr einen Ort wie das Gerber Upstairs für euer Projekt gewählt habt?

Die Zusammenarbeit mit dem Gerber Upstairs hat sich ergeben. Wir arbeiten weltweit mit Menschen in benachteiligten Lebenssituationen zusammen, wollen aber auch in Deutschland Projekte realisieren. Ein Ort wie Das Gerber ist eine Plattform, die wir für das derzeitige Projekt sehr gut nutzen können. ARTHELPS ist auf Unterstützer und Sponsoren angewiesen. Wir sind dankbar über jede Möglichkeit & Unterstützung. Wir können besser helfen, wenn uns geholfen wird.

Arthelps | Das Gerber

8.) Sucht ihr derzeit noch nach ehrenamtlichen Unterstützern, was sollten diese mitbringen?

Bei uns ist jeder willkommen, der seine Fähigkeit für Menschen in Not einsetzen möchte.
Wir können in jedem Bereich Menschen gebrauchen. Am Wichtigsten ist uns die Haltung & Einstellung der ARTHELPer. So setzen wir bewusst einen Gegentrend: Statt uns selbst als Künstler o.ä. zu inszenieren, rücken wir im Abseits stehende Menschen in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Und wir sind immer dankbar über Unterstützer. Unterstützung bedeutet für uns, sein Talent für einen guten Zweck einzusetzen (Film, Fotografie, Kreativität) aber natürlich auch Sponsoring. Derzeit sind wir auch auf der Suche nach Räumlichkeiten, um unsere Projekte mit Flüchtlingen lokal auszuweiten. Wenn jemand unterstützen möchte, freuen wir uns über jede helfende Hand.

 

9.) Gibt es ein besonderes Erlebnis oder einen Moment, der euch bei der Arbeit mit Flüchtlingskindern berührt hat?

Es gibt diese „besonderen Momente“ in jedem unserer Projekte. Das liegt daran, dass es in erster Linie um Menschen geht. Ich persönlich erkenne in dieser Arbeit auch das Geheimnis, wie es André Gide (frz. Schriftsteller und Nobelpreisträger) so schön formuliert: „Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“

10.) Arbeitet ihr schon an neuen Projekten für das Jahr 2016?

Wir arbeiten bereits an neuen Projekten für 2016. Diese möchten wir derzeit allerdings noch nicht veröffentlichen.

 

Alle Werke, die während der Adventszeit im Gerber UPSTAIRS beim ARTHELPS Projekt entstehen werden am 19. Dezember ausgestellt und verkauft. Der Erlös wird an Flüchtlinge in Stuttgart gespendet.

Arthelps Team | Das Gerber Upstairs

 

Arthelps findet ihr HIER auf Facebook.