Stadtkaufhaus an der Paulinenbrücke
Sophienstraße 21, 70178 Stuttgart
Tel: +49 711 2804190
Anfahrt & Parken
Öffnungszeiten des Gerber: 07:30 - 22:00 Uhr Bitte individuelle Öffnungszeiten der Läden und Gastronomien beachten.
ACHTUNG: bitte beachten Sie die eingeschränkten Öffnungszeiten von SERVICE & MORE in den Sommerferien (Mo-Sa: 10:00 - 16:00 Uhr)

Ab ins regionale kühle Nass!

Badesee oder Freibad? Wir haben die besten in der Region versammelt.

Stuttgart ist zwar nicht nah am Wasser gebaut, hat neben den sprudelnden Mineralquellen aber trotzdem einiges an erfrischend-nassen Bademöglichkeiten zu bieten. Von städtischen Freibädern in und um die Stadt herum, über Badeseen und erfrischende Möglichkeiten, einfach mal durchzuatmen und die Füße ins kalte Nass zu halten – wir haben da mal was vorbereitet.

 

Der Klassiker: Sommer, Sonne, Freibad

Zwischen Pommes und Wasserrutsche liegen Kindheitserinnerungen an Bauchplatscher und den ersten Sprung vom Fünf-Meter-Brett. Was sind die besten Adressen?

  1. Höhenfreibad Killesberg:
    Einen Hauch von Höhenlagen-Feeling gibt es mitten in der Idylle des Killesbergparks zu entdecken.
    Warum hin? Die Parkanlage ist herrlich und der Blick von der Kiosk-Terrasse unvergleichlich.
    Was spricht dagegen? Das Höhenfreibad ist äußerst beliebt – leider auch bei Autofahrern. Einen freien Parkplatz sucht man hier meist vergeblich, da lohnt sich die Anreise mit den Öffis.
  2. Inselbad Untertürkheim:
    Klingt paradiesisch, ist es auch. Das Inselbad besitzt sogar als einziges Bad in und um Stuttgart ein Zehn-Meter-Brett!
    Warum hin? 50-Meter-Schwimmbecken, eine 90 Meter lange Rutsche und ein Spaßbecken mit Strömungskanal. Was braucht man mehr?
    Was spricht dagegen? In Stuttgarts größtem Freibad ist meistens auch das meiste los. Nicht jedermanns Sache.
  3. Freibad Rosental:
    In Vaihingen wartet die längste Rutsche Stuttgarts (100 Meter) auf euch!
    Warum hin? Hier kann man nicht nur plantschen, schwimmen und schnorcheln, sondern auch Tennis, Beachvolleyball, Basketball und Fußball spielen!
    Was spricht dagegen? Wie in den meisten Freibädern ist hier meist alles voll. Darüber hinweg tröstet aber der Kiosk mit einer Auswahl von 25 Speisen und 30 Getränke.
  4. Naturfreibad Herrenberg:
    In Herrenberg lockt chlorfreier Badespaß mitten im Grünen.
    Warum hin? Das durch natürliche Filtration gereinigte Wasser kommt echtem Badesee-Feeling sehr nah. Spaßtechnisch gibt es einen kleinen Sprungturm und eine Kletterwand zu entdecken.
    Was spricht dagegen? Da das Naturfreibad noch recht neu ist, fehlen den Liegewiesen Bäume und ihre Schatten spendenden Qualitäten. Das sollte sich aber bald ändern.

 

Nicht nur für Naturfreunde: Badeseen

Hier sagen sich Bienchen und Blümchen gute Nacht – die ganze Region um Stuttgart herum ist voller großartiger Freiluft-Badespots.

  1. Plüderhausener Badesee:
    Unweit von der Haltestelle “Plüderhausen” entfernt oder auch schnell mit dem Auto erreichbar – der Badesee mitten im Remstal.
    Warum hin? Hier stimmt nicht nur die Wasserqualität, sondern auch die Infrastruktur.
    Was spricht dagegen? An richtig heißen Tagen werden die Schattenplätzchen knapp. Aber in der Regel wird man in kleinen Gruppen auch dann fündig, ohne dem Nachbarn auf die Füße zu treten.
  2. Aichstruter Stausee:
    Wem es am Ebnisee nicht ländlich genug ist, fährt noch ein Stück in Richtung Welzheim.
    Warum hin? Die endlosen Weiten um den See herum bieten Platz und sogar eine kleine Düne, auf der man leicht erhöht am Wasser entlang schlendern kann.
    Was spricht dagegen? Zugegeben, ist der See etwas abgelegen mitten in einem Waldgebiet. Aber der Weg lohnt sich mindestens für einen Tagesausflug.
  3. Ehmetsklinge:
    Am Badesee bei Zaberfeld, unweit von Heilbronn, gibt es zwei Kioske und ein Biergarten mit Terrasse.
    Warum hin? Man kann nicht nur schwimmen, sondern sich auch Tretboote ausleihen!
    Was spricht dagegen? Eigentlich nichts. Außer, man hat was dagegen, dass der hier noch junge Teil der Zaber von allerhand Fischen bevölkert ist. Die trifft man aber so gut wie nie.
  4. Aileswasensee:
    Auch bei Neckartailfingen gibt es ein besonders schönes Badeörtchen.
    Warum hin? Super Wasser, guter Kiosk und Mini-Sandstrand.
    Was spricht dagegen? Eigentlich nur der FKK-Bereich, an den man sich beim Wandern am Strand schnell mal verläuft und auch nur, wenn man kein Freund von Freikörperkultur ist. :)

 

Die passenden Outfits gibt es bei uns im Gerber natürlich reichlich. Von Bikinis über Badeanzüge bis hin zur Badehose findet ihr alle möglichen Modelle bei Calzedonia, Esotiq (siehe Bild), Intersport und und und.

DSC_2440

Mehr Beweise findet ihr unter anderem in der bald erscheinenden Sommerausgabe von Geheimtipp Stuttgart. Da ist sicher auch was für euch dabei. Und jetzt: Ab ins kühle Nass!