Stadtkaufhaus an der Paulinenbrücke
Sophienstraße 21, 70178 Stuttgart
Tel: +49 711 2804190
Anfahrt & Parken
Öffnungszeiten des Gerber: 07:30 - 22:00 Uhr Bitte individuelle Öffnungszeiten der Läden und Gastronomien beachten.

Vier Mal gesünder mit Kokosöl

Immer wieder hört man von den positiven Eigenschaften von Kokosöl. Aber was genau verbirgt sich dahinter? Hier erfahrt ihr, wie ihr Kokosnussöl am besten verwendet.

Immer wieder hört man von den positiven Eigenschaften von Kokosöl. Doch was steckt genau dahinter? Wir haben einmal vier Möglichkeiten zusammengefasst, wie ihr mit dem Öl der Kokosnuss gesünder in jeden Tag starten könnt.

1. Für die Haut

Kokosnussöl ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender. Darum wird es auch immer öfter in Cremes, Lotions und anderen Kosmetika verwendet. Der Vorteil davon ist vor allem, dass es ein ganz natürliches Öl ist. Deshalb könnt ihr es zum Beispiel auch einfach pur auftragen und komplett auf schädliche Zusatzstoffe verzichten. Außerdem sorgt Kokosöl nicht nur für weiche Haut, sondern verbessert auch generell das Hautbild. Tut eurer Haut doch mal etwas Gutes und probiert es aus – gerade jetzt in der kalten Winterzeit.

 

2. Für die Haare

Vor allem Heizungsluft und häufiges Föhnen kann die Haare schnell trocken und spröde werden lassen. Da Kokosfett so viel Feuchtigkeit spendet, ist es nicht nur gut für die Haut, sondern auch für die Haare. Es wirkt geradezu Wunder bei trockenem oder glanzlosem Haar. Außerdem stärken die Vitamine und Mineralien des Öls das Haar von innen heraus. Das Öl kann somit Schäden reparieren und das Haarwachstum fördern. Wie ihr am besten eine Kokosfett-Kur machen könnt, erfahrt ihr hier.

DSC_9825

3. Für die Küche

Kokosfett hat einen sehr hohen sogenannten Rauchpunkt. Das bedeutet, dass es auch bei hohen Temperaturen seine positiven Eigenschaften behält. Es eignet sich daher ideal zum Braten, Kochen und sogar zum Backen. Es kann sogar als neutraler Brotaufstrich verwendet werden und somit Butter oder Margarine ersetzen. Kokosnussöl ist aufgrund der reichhaltigen Inhaltsstoffe auch ideal für die vegane Ernährung geeignet.

 

4. Für die Gesundheit

Ein besonderer Bestandteil von Kokosöl ist die Laurinsäure, aus der das Öl zu großen Teilen besteht. Diese Säure besitzt eine antimikrobielle Wirkung, das heißt Kokosöl kann aktiv gegen Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger vorgehen. Es sorgt dabei nicht nur für ein intaktes Immunsystem, sondern auch für einen ausgeglichenen Cholesterinspiegel und kann beispielsweise Mangelerscheinungen ausgleichen.

DSC_9793
Ihr solltet allerdings unbedingt darauf achten, nur natives, kaltgepresstes Kokosöl in Bio-Qualität zu kaufen. Eine Auswahl an guten Kokosnussölen findet ihr bei Tales goes VEGAN im OG oder auch bei Edeka in E0. Außerdem gilt – wie bei allem – natürlich auch für Kokosöl: Bitte in Maßen genießen. Generell werden drei bis vier Esslöffel am Tag empfohlen.